Mandelöl – Wirkung und Anwendung in der Kosmetik

Mandelöl ist ein spezielles Öl, das aus Mandeln gewonnen wird und sich sehr gut zur Hautpflege eignet. Die wichtigsten Bestandteile sind gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, Ölsäure, Linolsäure und Palmitinsure. Weiterhin enthält das Öl eine Reihe an Vitaminen und Mineralien. Es eignet sich besonders gut für die Pflege empfindlicher und trockener Haut. Der Verzehr des Öls beeinflusst das Immun- und Herz-Kreislaufsystem positiv.

Wie wirkt ein Mandelöl

Die Wirkung des Mandelöls ist sehr vielseitig. Mandeln selbst beeinflussen den Blutzuckerspiegel und auch die Cholesterinwerte. Dies wird auch durch das Öl erreicht. Es wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und es erhöht die körpereigene Sensibilität, vor allem in Bezug auf die Insulinfreisetzung. Polyphenol, das ebenfalls in dem Öl enthalten ist, senkt vor allem den Cholesterinspiegel. Bei der Hautpflege wirkt das Mandelöl in mehrfacher Hinsicht. Es pflegt vor allem die trockene Haut und kann sogar bei Hauterkrankungen, wie Neurodermitis helfen.

Anwendungsbereiche eines Mandelöls

Mandelöl findet, wie einige andere Öle auch in der Nahrungsmittel- als auch in der Kosmetikindustrie Anwendung. In der Küche kommt es jedoch seltener zum Einsatz. Zum Braten oder Kochen ist es eher ungeeignet, da es durch die Wärme wichtige Inhaltsstoffe verlieren könnte. Es wird daher eher bei der Zubereitung von Salaten verwendet. In der Kosmetikindustrie hingegen ist es beliebter Inhaltsstoff in Cremes, Lotionen oder auch in Haarshampoos. Je nach Anwendungsbereich kann man einen „Mandelöl Test“ durchführen, um das richtige Öl zu finden.

Wer braucht Mandelöl?

Mandelöl wird vor allem in der Kosmetikbranche benötigt. Da es sehr gute Haut- und Haar pflegende Eigenschaften besitzt, wird es gern verwendet und ist bei den Konsumenten sehr beliebt. Badezusätze mit Mandelöl sind ebenfalls sehr beliebt. Häufig wird es auch in Kombination mit Honigzusätzen angeboten.

Welche Arten von Mandelöl gibt es?

Mandelöle unterscheiden sich häufig in der Art ihrer Zusammensetzung. Man unterscheidet Öle auf Basis süßer und bitterer Mandeln, die sich vor allem in ihrem Ölanteil unterscheiden. Speiseöle enthalten meist süße Mandeln, die einen milden und nussartigen Geschmack besitzen. In Müsli oder Nachspeisen ist es ebenfalls ein beliebter Zusatzstoff.
Weiterhin unterscheiden sich Mandelöle in der Art ihrer Herstellung. Man unterscheidet hier Öle, die aus kaltgepressten oder raffinierten Mandeln hergestellt wurden.

Einsatzgebiet des Mandelöls

Mandelöle kommen bei der Zubereitung von Speisen oder in Kosmetik zum Einsatz. Diese sind die wichtigsten Einsatzgebiete. Ob in der Küche bei der Zubereitung von Salaten oder in Kosmetik, speziell in Haarshampoo oder Cremes, Mandelöl ist hier fast universell einsetzbar.
In Kombination mit Haferflocken kann Mandelöl auch als Gesichtsmaske verwendet werden. Es beugt auch Akne vor und wirkt sehr gut gegen Dehnungsstreifen. Durch einen „Mandelöl Test“ kann man das richtige Produkt finden.

Anforderungen an ein guten Mandelöl

Ein gutes Mandelöl sollte möglichst durch Kaltpressung hergestellt sein, um die Vitamine und Mineralien zu erhalten. Vor allem der hohe Ölsäureanteil ist besonders in der Hautpflege von Bedeutung. Bei der Hautpflege sollte ein gutes Mandelöl ein glattes Hautbild ergeben und genügend Pflege leisten.

Vorteile & Nachteile eines Mandelöls

Vorteile
Vorteile von Mandelöl sind vor allem die zahlreichen Vitamine und Mineralien, die bei der natürlichen Haut- und Haarpflege von Bedeutung sind. Nicht nur der Haut, sondern dem Haar wird ein sehr auffälliger Glanz verliehen.

Nachteile
Der einzige Nachteil von Mandelöl bei der Hautpflege ist dass es relativ langsam einzieht und der ölige Film lange auf der Haut bleibt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Mandelöls achten?

Beim Kauf eines Mandelöls sollte man vor allem darauf achten, dass es kaltgepresst hergestellt wurde. Vor allem bei der Hautpflege ist dies von Bedeutung. Man sollte ebenfalls darauf achten, dass das Öl auch zum Verzehr geeignet ist, wenn man ein solches für die Küche kaufen möchte. Ein „Mandelöl Test“ kann hier hilfreich sein.

Neuerungen im Bereich Mandelöl

Neuerungen im Bereich des Mandelöls findet man häufig in der Kosmetikindustrie. Die Produkte werden häufig mit verschiedenen anderen Pflegestoffen oder auch anderen Ölen, wie Jojobaöl kombiniert, um eine optimale Hautpflege zu erzielen.

Welche Hersteller von Mandelöl gibt es ?

Mandelöle sind vor allem, von verschiedenen Bio-Herstellern erhältlich. Stübener Kräutergarten ist ein bedeutender Hersteller von Mandelöl. Auch die Firmen OPW Ingredients GmbH oder Henry Lamotte Oils GmbH sind Hersteller dieses Öls.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Mandelöl am besten?

Mandelöle sind schon günstig im Supermarkt erhältlich. Hier handelt sich allerdings meist um raffiniertes Öl. Optimale, kaltgepresste Öle sind meist in Reformhäusern oder auch in Apotheken erhältlich. Natürlich bieten sehr viele Onlineshops im Internet Mandelöl an. Man kann hier vielseitig wählen.

Wissenswertes & Ratgeber zu Mandelöl

Preise: wie viel kostet Mandelöl?
Mandelöl ist verglich zu anderen Ölen relativ günstig erhältlich. Etwa 10 Euro kosten 250 ml kaltgepresstes Mandelöl im Reformhaus. Es gibt auch teurere Produkte, je nach Hersteller und Kaufort.

Nützliches Zubehör zum Mandelöl

Zubehör bei der Verwendung von Mandelöl ist nicht notwendig. Benutzt man Mandelöl als Kosmetikum, kann man spezielle Massagehandschuhe oder auch Schwämme zum Einmassieren benutzen.

Alternativen zum Mandelöl

Alternativen zum Mandelöl gibt es vielfältige. In er Küche kann man auch Sonnenblumen- oder Olivenöl für die Salate benutzen. Ind er Kosmetikindustrie ist meist Jojobaöl in den Produkten zu finden und kann als Alternative verwendet werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.