Vitamin B6 – Der Stoffwechselallrounder

Vitamin B6 – Der Stoffwechselallrounder

Vitamin B6 (Pyridoxin) spielt im Aminosäurestoffwechsel des Körpers eine entscheidende Rolle. Als Coenzym ist das Vitamin so an über 100 Enzymreaktionen beteiligt.

Allgemeines

Avocado enthalt B6
Avocado enthalt B6

Pyridoxin besteht aus drei verschiedenen Substanzen: Pyridoxol, Pyridoxal und Pyrodoxamin. Da das Vitamin Empfindlichkeiten gegenüber Temperatur, Licht und UV-Strahlung aufweist, sollte man bei der Zubereitung seiner Lebensmittel besonders auf die Verarbeitungsart und die vorherige Aufbewahrung achten. So kann das Einfrieren des Nahrungsmittels einen Vitaminverlust von 50 Prozent bewirken.

Funktion im Körper

Nach dem Factsheet des National Institutes of Health ist Vitamin B6 ein Coenzym für die Verstoffwechselung von Aminosäuren. Hierbei werden für den Körper wichtige Eiweiße auf- und umgebaut.

Zudem ist Pyridoxin für die Bildung von Botenstoffen, zum Beispiel im Stoffwechsel des zentralen Nervensystems wichtig. Unsere Stimmungslage und Konzentrationsfähigkeit ist so durch das Vitamin beeinflussbar. Neben weiteren Prozessen wie dem Fettstoffwechsel ist das Vitamin an der Blutbildung, speziell an der Bildung des Blutfarbstoffs „Hämoglobin“ beteiligt und hat unterstützende Wirkung auf das Immunsystem.

Wie kann ich meinen Bedarf decken?

Der Tagesbedarf an Pyridoxin hängt von der individuellen Aufnahme von Eiweißen, beziehungsweise Aminosäuren, ab. Ohne Pyridoxin könnten Eiweiße als Makromoleküle weder aus Aminosäuren zusammengesetzt, noch essenzielle Aminosäuren aus bereits bestehenden Proteinen ausgebaut werden. So steigt der Vitamin B6 Bedarf mit der Aufnahme von Eiweißen an, denn je mehr vorhanden ist, desto mehr muss verarbeitet werden.

Durch die Beteiligung am Eiweißaufbau ist Pyridoxin zudem für das Wachstum und die Entwicklung des Körpers wichtig. Deshalb haben Schwangere einen erhöhten Bedarf an Vitamin B6.

Folgende Nahrungsmittel sind für die Aufnahme von Pyridoxin gut geeignet:

  • Fleisch: Huhn, Rind, Schwein, Leber
  • Fisch: Sardine und Makrele
  • Vollkornprodukte
  • Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Walnüsse, Avocado und Bananen

Vitamin B6 Mangel

In Deutschland ist ein Vitamin B6 Mangel für gesunde Menschen durch das vielfältige Nahrungsangebot eher unwahrscheinlich. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung wird sogar mehr Vitamin B6 aufgenommen, als empfohlen wird.

Dennoch kann es im Krankheitsfall zu einem Vitamin B6 Mangel kommen.

Ein Vitamin B6 Mangel kann jedoch durch vielerlei Gründe, die die Aufnahme des Vitamins behindern, hervorgerufen werden. Chronische Verdauungsstörungen, Alkoholabhängigkeit und Wechselwirkungen mit der Antibabypille können zur Vitamin B6-Unterversorgung führen.

Symptome eines Vitamin B6 Mangels

Einen Vitamin B6-Mangel kann man an schuppenden Hautausschlag, Entzündungen an Lippe und im Mund, Blutarmut sowie Durchfall und Erbrechen erkennen. Kleinkinder und Säuglinge reagieren auf eine Pyridoxin-Unterversorgung krampfend und zitternd.


(Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass bei keiner der angeführten Therapien und Anwendungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen unsererseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.)