Riboflavin – Das Wachstumsvitamin – Vitamin B2

Riboflavin – Das Wachstumsvitamin – Vitamin B2

Riboflavin (Vitamin B2, früher Vitamin G) gehört zu der Gruppe der B-Vitamine und ist maßgeblich am Energie- und Eiweißstoffwechsel beteiligt. Durch die Verantwortlichkeit für Wachstumsprozesse trägt es den Namen „Wachstumsvitamin“.

Allgemeines

Milch liefert Riboflavin
Milch liefert Riboflavin

Das Vitamin B2 liegt in der Nahrung entweder als reines Molekül in ungebundenem Zustand oder an Proteine gekoppelt vor. Als kaum wasserlöslich gehört es dennoch zu der Gruppe der wasserlöslichen Vitamine. Trotz seiner starken Lichtempfindlichkeit ist das Molekül gegen Hitze und Sauerstoff stabil, sodass das Vitamin während des Kochvorgangs nicht zerstört wird. Allerdings kann man davon ausgehen, dass sich ein Teil des in der Nahrung vorhandenen Riboflavins im Kochwasser auflöst, weshalb empfohlen wird das Kochwasser auch zu verzehren.

Aufgrund seiner gelben Farbe wird Riboflavin als natürlicher Lebensmittelfarbstoff eingesetzt.

Funktion im Körper

Beteiligt am Stoffwechsel ist Ribuflavin laut einer Veröffentlichung der Universität München ein Coenzym für die Energiegewinnung aus Glucose und Fetten. Somit hat das Vitamin Einfluss auf die körperliche Fitness und auf die Sehschärfe des Menschen. Als wichtiger Faktor für die Zeltfunktion ist Ribuflavin ausschlaggebend für das Wachstum und die Entwicklung des Menschen.

Laut einer Untersuchung der Universität Regensburg ist das Vitamin B2 die Vorstufe für Coenzyme, die an zahlreichen anderen Funktionen und Reaktionen im Körper beteiligt sind.

Aufnahme, Überdosis und Mangel von Riboflavin (Vitamin B2)

Die empfohlene Tagesdosis kann man unter anderem besonders gut durch dunkelgrünes Gemüse aufnehmen.

Empfohlene Lebensmittel zur Aufnahme von Riboflavin:

  • Brokkoli, Spargel, Spinat, Grünkohl
  • Milch und andere Milchprodukte
  • Fisch, Fleisch, Eier
  • Vollkornprodukte

Überdosierung von Riboflavin (Vitamin B2)

Eine Riboflavinüberdosis ist nicht bekannt, da das überflüssige Vitamin einfach durch den Urin ausgeschieden wird. Hier kann es zu einer starken Gelbfärbung des Harns kommen. Eine Supplementierung von Riboflavin wird daher vom Bundesinstitut für Risikobewertung als risikoarm eingestuft.

Mangelerscheinungen von Riboflavin (Vitamin B2)

Menschen, die unter einem Mangel leiden zeigen Entzündungen der Mundschleimhaut und Risse in den Mundwinkeln. Zudem kann es zu entzündlichen Hautveränderungen und schuppenden Ekzemen sowie Blutarmut kommen.

Mangel von Riboflavin (Vitamin B2)

In Deutschland wird der Bedarf meistens durch Milchprodukte gedeckt, weshalb ein Mangel äußerst selten auftritt.

Ein Riboflavinmangel kann durch einige Medikamente wie Psychopharmaka und Chemotherapeutika begünstigt werden. Hier kann auch der Missbrauch von Alkohol ein Auslöser sein. Man geht davon aus, dass ein Vitamin B2-Mangel grauen Star und Migräne begünstigt.

 


(Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass bei keiner der angeführten Therapien und Anwendungen der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen unsererseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.)